Vorstellung

v.l.n.r.: Bürgermeister Reinhard Glauber, Pfarrer Bernhard Friedmann und Pfarrgemeinderatsvorsitzender Xaver Helmbrobst eröffneten 1996 die Bücherei.
v.l.n.r.: Bürgermeister Reinhard Glauber, Pfarrer Bernhard Friedmann und Pfarrgemeinderatsvorsitzender Xaver Helmbrobst eröffneten 1996 die Bücherei.
Die Bücherei Pinzberg ist eine Katholisch öffentliche Bücherei (KöB) unter der Trägerschaft der Pfarrgemeinde und der kommunalen Gemeinde Pinzberg. 

Ein Team von acht ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen steht allen Interessierten - den Kleinen wie den Großen - mit Rat und Tat zur Verfügung.

  • Wir sind eine Bibliothek im Ortskern von Pinzberg und ermöglichen allen Bürgerinnen und Bürgern einen Zugang zu Medien und Informationen. 
  • Wir unterstützen Kinder und Jugendliche, Lese-, Medien- und Informationskompetenz zu erlangen.
  • Die Zusammenarbeit mit der Kita und der Schule ist uns wichtig.
  • Mit unserem Angebot leisten wir einen Beitrag zur aktiven Lebens- und Freizeitgestaltung.
  • Wir bieten ein aktuelles, attraktives Medienangebot, das sich maßgeblich an der Kundennachfrage orientiert.

Unsere Bücherei ist zweimal wöchentlich geöffnet. Über unseren Online-Katalog sind wir täglich 24 Stunden erreichbar.

Kurzer Abriss aus 25 Jahre Büchereiarbeit

2021 - Umzug in neue Räume
Seit Januar 2021 befindet sich die Bücherei in ihren neuen Räumen im "Alten Schulhaus" Pinzberg in der Kapellstr. 1.

2020 - Corona - auch Büchereien bleiben nicht verschont

2017-19 -  Vorlese-Stunden für Kita-Kinder

2016 - Familien-Vorlese-Abend

2015 - Neue Ideen für altes Schulhaus in Pinzberg
"Das alte Schulhaus in Pinzberg könnte bald ein Haus für alle Bürger werden. In den 60er-Jahren hat das alte Schulhaus in Pinzberg mit dem Neubau der heutigen Einrichtung den Lehrbetrieb eingestellt. Eine frühere Lehrerwohnung war bisher vermietet, wurde jetzt wegen eines Wegzugs allerdings frei. Darüber informierte Pinzbergs Bürgermeister Reinhard Seeber (CSU) jetzt seine Gemeinderäte. Seeber regte in diesem Zusammenhang an, das Gebäude in ein sogenanntes Haus der Begegnung umzuwidmen. Bedarf wäre laut Seeber in der Gemeinde allemal gegeben, das Haus auch weiterhin zu nutzen. Bürgermeister Reinhard Seeber: "Er könnte sich vorstellen, dass die Bücherei dort untergebracht wird. Auch der Musikverein könnte einen Übungsraum bekommen." Seeber wies dabei auf ein kommunales Förderprogramm hin, das je nach Finanzlage der Gemeinde bis zu 90 Prozent der Renovierungs- und Umbaukosten übernimmt." (Franz Galster)

2014 - Die Bücherei im "World Wide Web"
www.buecherei-pinzberg.de heißt die Internetadresse, unter der die Bücherei Pinzberg im World Wide Web ab dem Sommer 2014 vertreten ist.

2013 - Hui Buh und das Mitternachtsfest
2. Grusel-Lese-Tour durch Pinzberg

2012 - Das kleine Gespenst
1. Grusel-Lese-Tour durch Pinzberg

2011 - Kath. Frauenbund unterstützt die Büchereiarbeit mit einer Spende!

2010 - "Leseonkel brachte Klara zu den Kindern"

2009 - Verabschiedung von Pfarrer Bernhard Friedmann
"Ein Traum, den alle träumen können!"- Diese Presse-Schlagzeile enstand wohl aufgrund der passenden Worte in der Ansprache des Pfarrers zur Bücherei-Einweihung am 18./19. Mai 1996: „Vor allem solle nicht der Glaube entstehen, die Bücherei wäre nur für Katholische da, weil die Kirche mit der Träger ist, nein, sie ist nach allen Seiten offen“. (Zitat Pfr. Bernhard Friedmann)Für diese Offenheit, das Vertrauen und die großzügige Unterstützung in 13 Jahren Bibliotheksarbeit bedankte sich das Team ganz herzlich und verabschiedete Pfarrer Friedmann mit einem Irischen Segensspruch:


"Mut wünschen wir diram hellen Tag
und auch in der dunklen Nacht.
Mut wünschen wir dir, wenn es dir leicht fällt,
und auch, wenn dich ein Sturm vernichten will.
Mut wünschen wir dirwenn dir die Nachbarn freundlich entgegenkommen,
und auch, wenn sie feindselig sind.
Mut wünschen wir dir zu dir selbst,
und dass Gott dir dazu helfe."

2008 - Autorenlesung / Karteikarten adieu!

Autorenlesung
Zum wiederholten mal durften die zahlreichen Gäste bei der Autroenlesung den Worten und Klängen des Mundartdichters Reinhold Schmitt lauschen.

Karteikarten adieu!
Nach zwölf Jahren Bibliotheksarbeit heißt es "Karteikarten adieu!. Die professionelle Bibliotheks-Software „BVS“ kommt zum Einsatz! 

2006 - 10-jähriges Jubiläum
Festgottesdienst, Weißwurstfrühstück, Bildervernissage zum Thema „Mein Lieblingsbuch“, Fußballquiz, „Leben wie in der Steinzeit“, u.v.m. erwartete die großen und kleinen Gäste beim 10-jährigen Jubiläum der Bücherei. 

Unter Anleitung von Archäologiestudierenden der Uni Erlangen lernten die kleinen und großen Besucher was u.a. bei einer „Ausgrabung“ alles passiert.

Kindergarten- und Klassenführungen standen 2006 bis 2011 ebenso auf dem Programm wie die Teilnahme und Mitgestaltung beim jährlichen Pfarrfest.

2005 - Bücherei „expandiert“ / Tag der offenen Tür
Zu Beginn des Jahres 2005 wanderte die Bücherei innerhalb des Gebäudes von „ganz hinten nach ganz vorne“ und bekam eine eigene Kinderabteilung dazu.

Heitere und besinnliche Texte im Wechsel mit „Quetschn-Musik“  – Mundartdichter Reinhold Schmitt  bescherte den Zuhörern eine kurzweilige „Vorlesestunde“ am Tag der offenen Tür anlässlich des Umzuges.

2004 - Aktion "Zaungucker"
Zaungucker im Akkord - Schneemann, Schornsteinfeger, Hexe Lilli, Pippi Langstrumpf … - wurden von fleißigen Handwerkern und Künstlern in Form von "Zaunguckern" aus Holz angefertigt und verkauft. Der Erlös kam dem Büchereietat zu Gute.

2003 - Bibelquiz und Seniorenadvent
Wer ist Bibelfest?
Fragen rund um die Bibel und die kirchlichen Feste im Jahreskreis. Im „Jahr der Bibel“ 2003 konnte jeder sein Bibelwissen bei einem Quiz testen. Selbstverständlich nahm Pfarrer Bernhard Friedmann die Preisverleihung eigenhändig vor.

Seniorenadvent
Weihnachtliche Geschichten von "Damals und Heute", dazu eine musikalische Einlage der Grundschul-Orff-Gruppe gab’s beim Seniorennachmittag in der Aventszeit 2003. 

2001 - Die Bücherei wird 5 Jahre alt!
Der 5. Geburtstag 2001 wurde mit Autorenlesungen von Karl Theiler und Reinhold Schmitt, mit Basteln von Harry Potter-Hüten (das Harry-Potter-Fieber war auch in Pinzberg angekommen) und mit einem stattlichen Kuchenbuffet in der Aula der Schule gebührend gefeiert. 

1998 bis 2000 - Veranstaltungsmarathon
Zum Angebot einer Bibliothek gehört die Bereitstellung neuer Medien ebenso wie die Durchführung von Veranstaltungen. In den Jahren 1998 bis 2000 gab es ein regelrechten "Veranstaltungsmarathon". Dazu gehörten ein Ballonflugwettbewerb, ein Indianerfest, Seniorenlesungen mit den Heimat-Autoren Karl Theiler und Erich Döttl und Autorenlesungen mit Herrn Jahn und Fam. Hofmann. Es gab ein Bilderbuchkino für die Kleinsten (1998), Spielenachmittage, eine Buchausstellung in der Schule (1999)....
Die Teilnehmerzahlen sprengten teilweise die vorhandenen Räumlichkeiten. Beim Kürbisfest im Jahr 2000 waren mehr als 40 Kinder gekommen und konnten am Ende stolz ihre selbst ausgehöhlten Kürbisse präsentieren.

1997 - Die Bücherei feiert 1. Geburtstag
Der Leselöwe kam zu Besuch
Teils skeptisch teils belustigt begutachteten die Kinder den Leselöwen, der anlässlich des 1. Geburtstages der Bücherei den Schülern und Lehrern der Grundschule einen Besuch abstattete und zu einem Vorlese-Nachmittag mit spannenden Leselöwengeschichten in die Räume der Bücherei einlud. Im „Lesecafe“ konnten sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen stärken, in den Medien stöbern und über neu erschienene Literatur diskutieren.

18. Mai 1996 - Eröffnung der Bücherei Pinzberg
Unter Beteiligung zahlreicher Besucherinnen und Besucher wurde am 18. Mai 1996 in einem feierlichen Akt die Katholisch öffentliche Bücherei  (KöB) Pinzberg durch den damaligen Bürgermeister Reinhard Glauber, Pfarrer Bernhard Friedmann und Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Xaver Helmprobst eröffnet.